Newsletter vom 24. Juni 2022

Politik auf den Punkt gebracht

Liebe Leserinnen und Leser,

der russische Angriffskrieg dauert immer noch an, und die Auswirkungen sind - auch bei uns - nach wie vor spürbar: hohe Preise bei Energie, Kraftstoff und Lebensmitteln sowie zunehmende Ausfälle in den Lieferketten.
Der Krieg hat unsere Weltordnung ins Wanken gebracht. Zusammen mit der Inflation und dem Thema Energiesicherheit erfordert die Situation Führungsstärke von unserer Bundesregierung. Leider reagiert die Koalition oftmals zu zögerlich und es mangelt teilweise an Weitsicht und Praktikabilität. Das muss sich ändern, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen.
 
Das Zögern bei der Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine und die Maßnahmen zur Energiesicherheit sind Stückwerk. Auch die bisherigen Maßnahmen zur Abmilderung der Inflation verpuffen leider wirkungslos und landen in den Taschen derer, für die sie nicht geplant waren. Die Entlastung kommt im Geldbeutel der Bürgerinnen und Bürger schlichtweg nicht an.
 
Die Bevölkerung braucht eine sinnvolle Unterstützung und Entlastung in der Breite – mit Blick auf unsere Versorgung, auf unsere Gesundheit, mit Blick auf den Klimaschutz und die auf uns zukommenden Veränderungen bei der Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung sowie mit Blick auf die Herausforderungen für Wirtschaft und Familien.
 
Über diese und weitere Themen berichte ich Ihnen im Folgenden. Alles Gute und bleiben Sie gesund!
 
Ihr 
Hermann Färber
 
Hier gehts zum Newsletter: Newsletter_vom_24_Juni_2022.pdf
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.